Aktuelle Lage auf Mallorca in Zeiten von Corona

Wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Familien gesundheitlich gut geht. In Krisenzeiten wie diesen, geht es zum Einen darum gut informiert zu sein, um Entscheidungen für die Zukunft besonnen abwägen zu können. Die aktuelle Nachrichtenlage macht es dabei nicht einfach, optimistisch und positiv zu bleiben. Zum anderen ist es jedoch gerade jetzt von größter Bedeutung eine positive Grundeinstellung zu bewahren und optimistisch in die Zukunft zu schauen.

Situation auf Mallorca – aktuelle Marktlage

 

Die Situation in Mallorca, ist verglichen mit der auf dem spanischen Festland, entspannt. Zwar geht auch auf Mallorca die Zahl der mit Corona Infizierten konstant und steil nach oben, hält sich aber relativ gesehen in Grenzen. Stand 31.03.20 gibt es lt. Behörden 1.069 bestätigte Infizierte und 42 Tote. Die öffentlichen und privaten Kliniken haben lt. Inselregierung weiterhin Kapazitäten, wenngleich bereits Maßnahmen getroffen wurden um bei weiter steigender Zahl von Erkrankten, auch Hotels (wie das Melia Palma Bay) als Behelfsunterkunft zu nutzen. Dabei ist der Alltag auf Mallorca nicht mehr wiederzuerkennen. Schon bevor offiziell die Ausgangssperre in Kraft trat, verhielten sich die meistens Bürger vorbildlich und blieben zuhause. Distanz und Hygieneempfehlungen bestimmten auch in der Woche zuvor schon den Alltag. Als dann 14.03.20 offiziell die Ausgangssperre beschlossen wurde, war auch dem Letzten klar, dass das Haus nur verlassen werden kann, wenn triftige Gründe vorliegen. Insgesamt gibt es 8 Gründe die ein Verlassen rechtfertigen. Seither wird auf den Straßen stark kontrolliert. Einkaufen ist weiterhin in Supermärkten, Apotheken, den Markthallen und speziellen autorisierten Läden wie Kiosken und Technikshops für Kommunikationsbedarf (Handys etc.) möglich. In den großen Supermärkten wie Carrefour kann jedoch nicht alles erworben werden. Nur Artikel des alltäglichen Bedarfs werden verkauft. Andere Bereiche sind in den Supermärkten abgetrennt und geschlossen. Die Versorgung mit Lebensmitteln hat sich nach den ersten 2 Wochen nun normalisiert und man bekommt inzwischen wieder alles was man braucht. Bei Hygieneartikeln wie Masken und Desinfektionsgels herrscht ähnlicher Mangel wie in Deutschland. Seit dieser Woche, müssen nun auch alle nicht systemrelevanten Firmen, und dazu zählt auch die Baubranche, ihre Arbeiten einstellen. Bis letzte Woche herrschte auf den Baustellen nach wie vor Betrieb, wenngleich nur ein Teil der Manpower bei den Firmen zur Verfügung stand. Der aktuelle Alarmzustand mit der damit verbundenen Ausgangssperre soll Stand heute bis zum 09.04.20 Aufrecht erhalten werden. 

Wie wird sich der Markt in 2020 entwickeln?

Nun dies ist Stand heute wohl für keinen abschätzbar. Die Nachfrage nach Mallorca Immobilien, sprich das war wir an Anfragen per Mail oder Tel. erhalten, ist auf ein Rekord-Tief gesunken. Das ist auch der Tenor, den wir von anderen Kollegen aus der Branche hören, die repräsentativere Zahlen haben. Die Unsicherheit aktuell sorgt dafür, dass sich die Menschen mit anderen Problemen bzw. Dingen auseinandersetzen und da ohnehin noch nicht absehbar ist, wann die Flugverbindungen wieder hochgefahren werden, ist auch nicht klar, wann man überhaupt wieder nach Mallorca reisen kann. Die Unsicherheit darüber wie man persönlich nach dieser Krise gesundheitlich aber auch finanziell dar steht, dominiert aktuell alles. Dieser Zustand ist lt. unseren Recherchen, auch in anderen Premium-Zweitwohnsitzlagen in Nordeuropa vorherrschend. 

 

Wir rechnen damit, dass sobald sich die Lage wieder etwas normalisiert hat, sprich Ausgangssperren aufgehoben werden, Flugverbindungen wieder aufgenommen worden sind und in Ansätzen absehbar ist, welchen ökonomischen Schaden die Corona Krise verursacht hat, die Nachfrage wieder zulegt und sich mit Sicherheit 30% unter dem Vorjahresniveau einpendelt. 

 

Es bleibt abzuwarten ob die Kaufinteressenten eher verhalten sondieren, und auf Preisnachlässe pochen oder schnell zuschlagen, um Gelder sicher zu investieren. Wir sehen durchaus auch bei unserer Zielgruppe der Käufer ab 60+ Jahren Tendenzen nach dem Motto, lieber heute als morgen. Die Krise hat eindrucksvoll deutlich gemacht, wie schnell sich Lebenslagen verändern können. Und das was  heute gilt, muss längst nicht mehr morgen gelten. Der ein oder andere Kunde fragt sich daher klar, worauf man den warten soll...Wenn nicht jetzt wann dann?

 

Schnäppchenjäger auf Mallorca dürften es dagegen durchaus schwer haben. Es ist nicht auszuschließen, dass lokale Immobilienbesitzer, um Liquidität für ihre Unternehmen zu organisieren, sich von Wohnungen oder Grundstücken trennen. Dennoch halten wir den Gesamtmarkt für sehr stabil. Dies ist insbesondere der Tatsache geschuldet, dass die Premiumimmobilien in guten Lagen, zum überwiegenden Teil in ausländischer Hand sind. Zudem ist nur ein Bruchteil dieser Immobilien finanziert. Wie bereits in der Finanzkrise 2008/09 werden nur wenige Immobilienbesitzer Ihre Immobilien unter Wert verkaufen. Die Option die Immobilien bei echtem Kapitalbedarf mit einer Hypothek nachträglich zu belasten, stellt da schon eine attraktivere Option dar. 

 

Zudem hat sich wieder gezeigt, dass nach einem langen Aufwärtstrend an der Börse, der Fall umso härter sein kann. Verluste von mehr als 40%, Firmen die verstaatlicht werden...die Investition in eine Immobilie, bietet eben Vorteile, die zum Teil erst in Krisenzeiten deutlich werden.  

 

Wir halten Sie die nächsten Wochen weiter auf dem Laufenden und stehen Ihnen bei Fragen zum Thema Kauf, Investition aber auch Verkauf gerne vertrauensvoll zur Verfügung. 

Back to all articles